27.01.2004

tomo@tomopolic.de – Mobile 0157 56107939

Fotos:Tomo Polic

27.01.2004

 

Die Wassermelone heißt auf Kroatisch oder Serbisch Lubenica.

Früher verkauften im Frühsommer die Bauern aus dem Hinterland Lubenice in den Städten. Nachts schliefen sie mit den Gewehren unter den Köpfen neben den Bergen von Wassermelonen, immer mit einem wachen Auge. Sie richteten ihre Betten auf dem Markt in der Stadtmitte ein, mancher Tourist fotografierte sie. Irgendwann blieben die Bauern in den Bergen, mit denen auch die Berge von Wassermelonen.

Und sie kamen nicht mehr in die Städte runter. Das taten sie ohne ihre Schlafweise zu ändern, sie schliefen weiterhin mit den Gewehren.

Nur plötzlich interessierten sich ganze Kamerateams für sie, wegen ihren Uniformen.

 

Heute werden Wassermelonen größtenteils nach Kroatien importiert.